Digitale Kreativbausteine im Sommerleseclub

Der Sommerleseclub (SLC) ist eines der größten Leseförderprojekte in Nordrhein-Westfalen.

Die Idee: Über die Sommerferien sammeln Einzelleser:innen oder Teams mit bis zu 5 Personen in einem Logbuch Stempel für gelesene Bücher, Hörbücher und besuchte literaturbasierte Veranstaltungen.

Der SLC wird vom Kultursekretariat NRW Gütersloh in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Bibliotheken umgesetzt. Bei dem Projekt stehen Lesefreude, Spaß und Kreativität im Vordergrund. Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit, den SLC durch das Angebot digitaler Kreativbausteine zu pimpen. Die Bibliotheken können bspw. Hörspielwerkstätten anbieten oder Coding-Workshops, in denen Kinder und Jugendliche ihre Buchhelden digital zum Leben erwecken.

Im Auftrag des Kultursekretariats NRW werde ich im Herbst eine Online-Veranstaltung zum Thema „Digitalität im Sommerleseclub“ anbieten. Eingeladen sind alle Interessierten, die in Bibliotheken Veranstaltungen im Rahmen des SLC durchführen oder zukünftig anbieten möchten und noch auf der Suche nach neuen Ideen sind. In meinem Vortrag werde ich viele kreative Möglichkeiten aufzeigen, literaturbasierte Veranstaltungen mit digitalen Medien in Bibliotheken umzusetzen und spannende Projektbeispiele vorstellen. Die Teilnehmer:innen sind herzlich eingeladen, einige Methoden auch direkt praktisch auszuprobieren.

Die Anmeldung kann hier online über das Kultursekretariat NRW erfolgen. Es stehen drei Termine zur Auswahl:

  • 28. Oktober 2022
  • 02. November 2022
  • 07. November 2022

Über eine rege Teilnahme freue ich mich!

Ein Padlet für die Hörspiel-Werkstatt

Hörspiel-Werkstätten führe ich sowohl in Präsenz als auch online durch. Bewährt hat sich dabei für mich die Nutzung eines Padlets – also einer digitalen Pinnwand.

. Auf einem Padlet können die Workshop-Teilnehmer:innen Sprachaufnahmen, Geräusche und Musik für ihre Hörspiele austauschen

Hier können die Workshop-Teilnehmerinnen – egal ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene – arbeitsteilig eigene Sprachaufnahmen, Geräusche aus dem Netz und selbst produzierte sowie passende Musik und Sounds für das gemeinsame Hörspiel sammeln und austauschen. In Teams wird aus dem Material dann das Hörspiel geschnitten. Jede:r wählt selbstständig die gewünschten Audioschnipsel aus und so entstehen trotz einer gemeinsamen Storyline ganz individuelle Kurzhörspiele.

Mit Hilfe des Padlets erhalten die Teilnehmer:innen von mir auch ganz einfach die Links zu den Webseiten, Apps und Programmen sowie Hintergrundinformationen, die für die Hörspielproduktion benötigt werden.

Wer allein oder in Form eines Workshops selbst einmal ein Hörspiel produzieren möchte, kann gerne in meinem Padlet stöbern: Hörspiel-Padlet

MaKey MaKey in Aktion

Und ruckzuck ist nicht nur der Sommerurlaub vorbei, sondern auch das Sommerferienprogramm mit tollen Programmierworkshops, einer Hörspiel-Werkstatt und vielen neuen Twine-Textabenteuern.

Endlich konnte ich meine neuen MaKey MaKey-Erfinderboards ausprobieren. In mehreren Workshops programmierte ich gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen zunächst ein Fangspiel mit der Programmieranwendung Scratch.

Mit Knete und Bleistiftbuchstaben ein Spiel steuern

Im Anschluss bastelten die Programmierer:innen noch eigene Gamecontroller für ihre Spiele mit Hilfe des Erfinderboards MaKey MaKey. Das MaKey MaKey-Board ist eine kleine Platine, mit dem sich leitfähige Objekte in Computertasten umwandeln lassen.

Kreativer Gamecontroller für eine Scratch-Anwendung

Zum Einsatz kamen Äpfel und Kartoffeln, Knete und Aluminiumfolie, Papier und Bleistift und vieles mehr. Als besonders praktisch erwiesen sich Erdungsarmbänder aus Knete und Alufolie, um beide Hände für die Spielsteuerung freizuhaben.

Manche Kinder waren Wiederholungstäter:innen und besuchten mehrere meiner Ferienworkshops. Einigen hat es so gut gefallen, dass sie mir am letzten Workshoptag als Dankeschön wunderschöne Sonnenblumen mitbrachten. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut! Auf diesem Weg nochmal einen ganz lieben Dank an Mila und Lasse.

Ein Strauß Sonnenblumen als Dankeschön von zufriedenen Workshopteilnehmer:innen

Fachkraft für medienpädagogische Elternarbeit

Von Januar bis März habe ich an der Weiterbildung „Eltern-Medien-Jugendschutz“ der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e. V. (AJS) teilgenommen und diese am 26.03.2022 erfolgreich als Fachkraft für medienpädagogische Elternarbeit abgeschlossen.

Die Highlights

Folgende Inhalte der Veranstaltungsreihe sind mir besonders in Erinnerung geblieben:

  • Neurowissenschaften und ihr aktueller Beitrag zur Medienerziehung mit Meike Adam (Medienwissenschaftlerin)
  • Einblicke in die Social-Media-Nutzung von Heranwachsenden mit Heiko Wolf (Medienpädagoge)
  • Frühkindliche Mediennutzung und -wahrnehmung von Vorschulkindern mit Anke Lehmann (Medienpädagogin von der AJS)

„Fachkraft für medienpädagogische Elternarbeit“ weiterlesen

Erklärvideos für die Jugendpflege Schwalm-Eder-Kreis

Jugendpfleger sind wichtige Multiplikatoren für die medienpädagogische Arbeit. Deshalb biete ich regelmäßig Fortbildungen und Praxisworkshops für pädagogische Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit an.

Seit ca. 2 Jahren arbeite ich auch mit dem Team der Jugendpflege des Schwalm-Eder-Kreises zusammen. Wir haben bereits mit Scratch programmiert und viele Methoden kennengelernt und ausprobiert, um Kinder und Jugendliche für Fragestellungen rund um die eigene Mediennutzung zu sensibilisieren:

  • Warum sind viele Angebote im Internet wie bspw. Soziale Netzwerke kostenlos?
  • Welche Inhalte kann ich gefahrlos online posten und welche Dinge behalte ich lieber für mich?
  • Ist im Netz alles erlaubt, was technisch möglich ist?

Aufgrund der anhaltenden Corona-Beschränkungen konnte ich bislang alle Veranstaltungen nur im Online-Format anbieten. Gestern war ich nun endlich einmal persönlich vor Ort und zwar im Jugendzentrum im Gaswerk in Homberg (Efze).  Ziel des Workshops war es, gemeinsam coole Erklärvideos zu produzieren, die Kindern und Jugendlichen die Arbeit der Jugendpflege näherbringen.

Durch Corona sind die Besucherzahlen in vielen Jugendzentren zurückgegangen, jüngere Kinder und Jugendliche kennen die Angebote der Jugendpflege vor Ort zum Teil gar nicht mehr. Mit den Videos soll den Kindern und Jugendlichen gezeigt werden: We are back! Und wir haben weiterhin immer ein offenes Ohr für euch und nehmen eure Interessen ernst.

Nach einem theoretischen Einstieg ins Thema Erklärvideos ging es dann auch direkt in das praktische Tun. Die Teilnehmer:innen einigten sich auf 3 Fragestellungen, die in Form einer Erklärvideo-Reihe beantwortet werden sollten:

  • Warum gibt es die Jugendpflege?
  • Was bietet die Jugendpflege?
  • Was ist ein Jugendzentrum?

In Kleingruppen arbeiteten die 12 Jugendpfleger:innen dann parallel an der Erstellung der Videos im Legetrickstil. Einen großen Respekt an die Teilnehmer:innen. Die Zeit war wie immer sehr, sehr knapp. Mit sehr viel Mühe wurden die Papierfiguren passend zu den entwickelten Stories gebastelt und anschließend als Protagonisten für die Videos verwendet.

Und wenn Sie wissen möchten, was die Jugendpflege alles im Angebot hat, können Sie sich das hier anschauen:

Trainerin für Initiative Coding For Tomorrow

Seit März bin ich für die Initiative „Coding For Tomorrow“ als Trainerin aktiv. Mit dem „Hub für digitale Bildung“ gibt es in Düsseldorf einen Lernort zum Mitmachen, Coden und Tüfteln. Dort habe ich kürzlich mit einem Calliope mini-Workshop für eine 6. Klasse meine Premiere „gefeiert“. Toll finde ich, dass wir bei „Coding For Tomorrow“ die Veranstaltungen grundsätzlich zu zweit durchführen. So kann man sich regelmäßig mit Kolleg:innen austauschen und neue Ideen für die eigene Arbeit entwickeln.

Der Hub ist sehr gut ausgestattet mit Robotern, Tablets, Laptops & Co. So macht die Arbeit viel Spaß. Man muss keine Technik organisieren und transportieren, sondern kann sich alles griffbereit aus den Regalen nehmen, auf den Arbeitstischen verteilen und loslegen.

Natürlich werden auch vielfältige Online-Workshops angeboten. So werde ich im Mai und Juni bspw. eine Fortbildungsreihe für Lehrkräfte digital durchführen und hoffentlich viele Teilnehmer:innen für die kostenfreien Programmieranwendungen Scratch Jr und Scratch begeistern können.

 

 

Programmier- und Robotikwerkstatt in der Mediothek Krefeld

In den Herbstferien konnte ich mit 11 Kindern im Alter von 8 bis 13 Jahren ein tolles Ferienprogramm in der Mediothek Krefeld durchführen. Ich hatte mir vielfältige Aktionen für einen spannenden und kurzweiligen Einstieg in das Thema Programmieren überlegt. Jeder Tag stand unter einem bestimmten Motto: Es wurden Roboter programmiert, eigene Spiele mit Scratch und der App „Draw your game“ entwickelt und praktische Anwendungen mit dem Calliope mini gebaut.

Blue-Bot Challenges

Auf verschiedenen Spielplänen mussten die Kinder ihre Blue-Bot-Roboter knifflige Aufgaben lösen lassen.

Draw your game

Mit 4 Filzstiften in den Farben schwarz, rot, grün und blau und der kostenfreien App „Draw your game“ entstanden ratzfatz abwechslungsreiche Spiellevel, die die Kinder auch gegenseitig spielen konnten.

Ozobot als Filmheld

Für die meisten Kinder war der Videodreh mit dem kleinen Roboter Ozobot das Highlight der Woche.

In Kleingruppen überlegten sich die Teilnehmer:innen kurze Abenteuergeschichten für ihre Roboter, skizzierten ihre Ideen in Form eines Storyboards und bereiteten dann alles für den Filmdreh vor. Es wurden Kulissen gebaut, Kostüme gebastelt und Einstellungen geprobt.

Fortsetzung in den Osterferien

Das Ferienangebot war ein voller Erfolg, sodass wir das Programm in den Osterferien wiederholen möchten. Vielen Dank an die Mediothek Krefeld für die tolle Organisation und Zusammenarbeit. Ich freue mich aufs nächste Mal!

 

Medienfestival „Dig.it:all“

Vom 8. bis 12. September veranstaltet das Akki – Aktion & Kultur mit Kindern – in Düsseldorf und online das Medienfestival Dig.it:all. An 5 Tagen gibt es ein abwechslungsreiches Programm für Schule, Kita, Lehrkräfte, Multiplikator:innen, Kinder, Jugendliche und die ganze Familie.

Am Samstag, den 11. September biete ich 2 Online-Workshops an:

  • Hörspiel-Werkstatt für Familien
  • Scratch für Einsteiger

Anmeldungen sind ab sofort an dieser Stelle möglich: Programm und Anmeldung